Krankenverischerung Krankenkasse OP

Deckt die Versicherung die plastische Chirurgie?

Deckt die Versicherung die plastische Chirurgie? Ja, Ihre Krankenkasse kann Ihr plastisches Operationsverfahren abdecken, wenn die Operation als nicht-kosmetische Operation eingestuft wird. Es wird jedoch bestimmte Bedingungen geben.

Wann deckt eine Krankenversicherung die plastische Chirurgie?

Viele Dinge werden von der Art der Krankenversicherung abhängen, die Sie haben und Ihrer Versicherung. Es gibt einige Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen, um zu wissen, dass Ihre plastische Operation durch Ihre eigene Versicherung abgedeckt ist oder nicht. Es ist wichtig zu wissen, ob die Operation kosmetisch, rekonstruktiv oder zur Erhaltung der Lebensqualität ist. Die Art der Operation, die Sie haben werden, wird die Abdeckung entscheiden, die Sie erhalten werden.
Die Deckung kann für ein Facelifting anders sein als für jemanden, der sich von der Wehen erholt und eine Mami-Makeover benötigt.

Die meisten Unternehmen folgen den Definitionen von MMA (American Medical Association) und ASPS (American Society of Plastic Surgeons). Diese Definitionen besagen Folgendes:

Rekonstruktive Chirurgie

Rekonstruktive Chirurgie bedeutet, dass diese Operationen durchgeführt werden, um die Anomalien zu korrigieren, die durch Entwicklungsanomalien, angeborene Defekte, Infektionen, Traumata und Krankheiten verursacht werden. Diese Operationen können helfen, die Funktionalitäten zu verbessern oder Anomalien zu korrigieren, um ein normales Aussehen zu erreichen.

Ästhetische Chirurgie

Kosmetische Chirurgie ist im Zusammenhang mit der Umgestaltung jeder normalen Struktur auf den Körper zur Verbesserung des Selbstwertgefühls oder des Aussehens des Patienten. Wenn Sie irgendeine Art von kosmetischer Operation durchgeführt bekommen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre vorherige Forschung durchführen und einen qualifizierten plastischen Chirurgen wählen.

Krankenkassen werden das letzte Wort haben

Die Krankenkassen haben die Freiheit, den Zustand zu beurteilen. Sie können je nach ihren Richtlinien unterschiedlich bewerten. Sie sind die letzten Dolmetscher. Verschiedene Unternehmen können die Dinge unterschiedlich betrachten. Ein Beispiel dafür, wie diese Versicherungsgesellschaften die Verfahren unterschiedlich interpretieren könnten, ist das Verfahren der Beschneidung von Säuglingen. Während einige Unternehmen dieses Verfahren behandeln, tun es andere nicht, da sie es kosmetisch finden.

Der Unterschied zwischen medizinischer Notwendigkeit und Kosmetik

Es liegt an den Versicherungsgesellschaften zu entscheiden, was medizinisch notwendig ist und was unter die Kategorie Kosmetik fällt. Tatsächlich können sie ihre Richtlinien von Zeit zu Zeit ändern, abhängig von den folgenden Punkten:

  • Versicherungsart
  • Wie sie sich auf die Bedürfnisse der Patienten beziehen.
  • Entwicklung der neuen Verfahren
  • Anforderungen an die medizinische Behandlung
  • Operationen, die hauptsächlich von Ihrer Versicherung abgedeckt werden

Es gibt viele Arten von Operationen, die durch Ihre Hausratversicherung abgedeckt sind. In der Tat, könnten Sie diese kosmetischen Operationen in Betracht ziehen. Aber, sie werden von Ihrer Versicherung übernommen. Hier sind einige Beispiele:

  • Abdominal-Chirurgie: Wenn die Operation durchgeführt wird, um Ihre Gesundheitsprobleme wie Leistenbruch, Wunden, Rückenschmerzen und Ihre Gehfähigkeit zu verbessern.
  • Augenlidchirurgie: Wenn es zur Korrektur von Sehstörungen oder zur Verbesserung hängender Augenlider eingesetzt wird.
  • Brustchirurgie: Wenn die Operation durchgeführt wird, um die Größe der Brust zu minimieren, die zu gesundheitlichen Komplikationen, angeborener Abwesenheit oder zur Reduzierung der Größe der männlichen Brust führt. Für den Fall, dass eine Brustverkleinerung erforderlich ist, schreibt das Bundesgesetz über die Rekonstruktion der Brust von 1998, das manchmal auch als Women’s Health and Cancer Rights Act von 1998 bezeichnet wird, vor, dass die Versicherungsgesellschaften für Brustrekonstruktionen nach einer Mastektomie Versicherungsschutz gewähren.
  • Gesichtschirurgie: Wenn es darum geht, das Aussehen zu verbessern, durch drohende Fehlbildungen im Kopf und Hals oder Lähmungen verursacht
  • Ohrchirurgie: Wenn es darum geht, deformierte Ohren durch Krankheiten, Verletzungen oder Geburt zu korrigieren.
  • Nasenchirurgie: Wird durchgeführt, um Anomalien infolge von Krankheiten oder Geburten, die Atembeschwerden verursachen, zu korrigieren.
  • Handchirurgie: Wenn sie zur Behandlung von Nervenverletzungen, fusionierten Fingern, Karpaltunnelsyndrom und ähnlichen Erkrankungen eingesetzt werden.

Abschließend

Deckt die Versicherung die plastische Chirurgie? Ja, wenn Sie eine der oben genannten Bedingungen erfüllen, kann Ihre Operation durch Ihre eigene Versicherung abgedeckt sein. Die meisten Operationen, die die Versicherungsgesellschaften übernehmen, umfassen Bauchchirurgie, Augenlidchirurgie, Brustchirurgie, Gesichtschirurgie, Ohrchirurgie, Nasenchirurgie und Handchirurgie.

Was Du sonst noch wissen solltest, bevor du zum Schönheitschirurgen gehst, kannst Du hier nachlesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.