Systemische Beratung - Grundlagen

Was ist systemische Einzel-, Paar- und Familienberatung und Therapie?

  • Staatlich anerkanntes Psychotherapieverfahren in den USA und vielen europäischen Ländern. In Österreich ist die systemische Therapie seit  1993 und in Deutschland seit 2008 wissenschaftlich anerkannt.
  • Def. Systemisch: „In Zusammenhang bringen“ von „systanai“, dem griechischen Begriff für System.
  • Systemische Beratung und Therapie erfasst, analysiert und interveniert system­typische Handlungsmuster,  Aktionen und Abläufe.
  • Im Unterschied zur ausschließlichen Betrachtung des/r Einzelnen wird mit den wichtigen sozialen Beziehungen ganzheitlich lösungs- und ressourcen­orientiert gearbeitet, um die konstruktiven Entwicklungs­prozesse innerhalb des Systems, zu stärken und weiter zu entwickeln.
  • Sie kann als „Familientherapie ohne Familie“ (=> Einzeltherapie), als Paar- oder  Familienberatung oder als Gruppenberatung (z. B. bei Mobbing- Situationen am Arbeitsplatz) durchgeführt werden.
  • Zur Lösung von aktuellen Problemen und Konflikten biete ich Ihnen eine Kurz­zeittherapie mit 3- 10 Sitzungen nach V. Satir, I. K. Berg, S. Minuchin, A. v. Schlippe, D. Greitemeyer u. a. an.
  • Systemische Aufstellungen, Skulptur- und Stuhlarbeit, Transaktions­analyse und die Arbeit mit dem inneren Kind setze ich je nach Bedarf Prozess orientiert ein.

Systemische Ausgangssituation

  • In Ihrem Paar-, Familien-, Schul-, Arbeitssystem „kriselt“ es nachhaltig;
  • Sie streiten viel oder reden kaum noch miteinander;
  • Die Stimmung kippt ab und zu um, „wie aus heiterem Himmel“;
  • Alltagspro­bleme werden nicht geklärt und gelöst;
  • Ihr/e Partner/in redet ständig von Problemen, die Sie gar nicht sehen;
  • Sie und/ oder die Anderen reagieren unangemessen (aufbrausend, zu heftig, zu laut, zu emotional, mit Tränen, wortlos im Gespräch gehen…);
  • Sie haben das Gefühl sich zu verlieren, sich nicht zu spüren…;
  • In bestimmten Situationen stoßen sie immer wieder an Grenzen;
  • Sie und/oder die Anderen reagieren mit körperlichen Symptomen, für die Ihr Arzt keine physische Ursache findet;
  • Die schulischen Leistungen Ihres/er Kindes/r fallen rapide ab;
  • Ihr/e Kind/er ist/sind verhaltensauffällig;
  • Im System ist/sind Symptomträger (Bettnässen, Essstörung, Sucht…);
  • Sie denken nachhaltig an „Flucht“;
  • Gefühle (Angst, Trauer, Wut etc.) bestimmen die Kommunikation;
  • Die früher wahrgenommene Liebe ist nicht mehr spürbar;
  • Sie und/oder Ihr/e Partner/in haben Außenbeziehung/en…

Kennen Sie einige dieser Punkte? Ist es Ihnen wichtig, etwas nachhaltig zu verändern? Wollen Sie neue Muster mit bzw. für Ihr System erarbeiten?

Wenn Sie diese Fragen mit „JA“ beantworten, empfehle ich Ihnen die systemische Beratung.